6 Schritte, wie du deine Katze in ihr eigenes Katzenbett bekommst.

Katzen lieben kuschelig warme und erhöhte Schlafplätze, im besten Fall im warmen Sonnenlicht mit Aussicht auf die Nachbarschaft. Sie bevorzugen geschützte Plätze und weiche Stoffe, die nach Herrchen oder Frauchen riechen. Es gibt kaum eine Katze, die nicht gern mit im Bett ihrer Mama oder ihres Papas schläft, denn schließlich ist auch sie Teil der Familie. Katzen wissen ganz genau, was sie wollen und vor allem was sie nicht wollen. Es ist darum manchmal ganz schön schwierig, sie in das Körbchen zu locken, das DU für sie ausgesucht hast. Wenn du diese Schritte befolgst, wird die Katze sich vielleicht sogar FREIWILLIG dafür entscheiden, dein Kopfkissen gegen ihr neues Katzenbett einzutauschen.

1. Zwinge deine Katze NIE, in einem von dir auserwählten Körbchen zu liegen. Katzen sind eigensinnig und was du willst, will sie schon gar nicht.

2. Wenn du Schritt 1 nicht befolgt hast, kannst du das Katzenbett am besten für 1 bis 2 Wochen im Schrank verstauen und erst danach zu Schritt 3 übergehen.

3. Suche einen geeigneten Platz für das Katzenbett. Dieser Standort muss nicht der definitive Schlafplatz sein. Manchmal ist ein vorübergehender Platz notwendig, um deine Katze an ihr neues Bettchen zu gewöhnen.

Diese Eigenschaften könnten deinem Stubentiger gefallen:

a. warm (in der Nähe einer Heizung oder einer Heizleitung)

b. erhöht (z.B. auf dem Sofa)

c. zentral (in einem Raum, in dem du dich regelmäßig aufhälst)

d. kuschelig (lege eventuell vorübergehend deine Sofadecke in das Bettchen deiner Katze. Deine eigene Decke ist wahrscheinlich nicht nur besonders weich, sondern riecht vor allem nach dir, was deiner Katze wahrscheinlich ziemlich gut gefällt)

4. Warte bis deine Katze ihren neuen Schlafplatz ganz von allein entdeckt. Locke sie nicht mit Snacks, Katzenminze und lege sie auch nicht hinein. Katzen sind (normalerweise) neugierig und mit etwas Geduld wird sie wahrscheinlich von ganz allein ihren neuen Schlafplatz erkunden und schätzen lernen.

5. Variiere die Variablen von Schritt 3 bis deine Katze in ihrem Bettchen liegen bleibt.

6. Wenn deine Katze ihren neuen Schlafplatz lieben gelernt hat, kannst du ihr Bettchen langsam von A nach B verlegen. Nimm kleine Schritte und verrücke das Katzenbett nicht innerhalb eines Tages vom Dachboden in das Wohnzimmer.  Zwischenschritte sind das A und O für Erfolg!

Viel Spaß mit dem Experimentieren, viel Durchhaltevermögen und vor allem viel Kuschel- und Schlaffreude für deine Katze!